Flutessence


A good teacher takes you somewhere else. An excellent teacher changes you where you are. Kazuaki Tanahashi (1987)



Fachmethodik Blockflöte

In kleineren Gruppen werden blockflötenspezifische Themen ausführlich behandelt von Ulrike Mauerhofer.

Neben grundsätzlichen Überlegungen zur Vermittlung der einzelnen Lernfelder auf der Blockflöte werden Schwerpunkte angeboten im Bereich Einzel- bzw. Gruppenunterricht, Improvisation, Bewegung u.a.m.

Die Unterrichtsliteratur ab 1930 wird exemplarisch besprochen und in Kontext mit der Entwicklung der Blockflöte im 20.Jh. gesehen. Darüber hinaus werden auch die Lehrwerke für Blockflöte aus dem 16. Jh. bis ins 18. Jh. vorgestellt.

Für den praktischen Unterricht wird unter Anleitung, Gruppenunterricht an der Hochschule angeboten. Darüber hinaus ist ein Hospitations- und Unterrichtspraktikum an nahegelegenen Muikschulen vorgesehen.


Hospitation

Infoblatt für Hospitationspraktikum


Allgemeine Bläsermethodik    

Im Gruppenunterricht werden unter Leitung von dem Querflötisten / Musikpädagoge Johannes Hustedt allgemeine methodische und pädagogischen Themen behandelt für Blasinstrumentalisten. Lehrproben von allen Blasinstrumenten werden gemeinsam erlebt und besprochen.

Die Allgemeine Methodik besteht auf 4 Intensivseminaren am 4 Donnerstagen von 13 - 16 Uhr in der Jahnstr. 18, Zi 10. Die Termine werden Anfang des Semesters bekannt gegeben.

Abteilung Musikpädagogik

Unter der Leitung von Professorin Mirjam Boggasch ist die Abteilung für Musikpädagogik an unserer Hochschule neu strukturiert .

Die Seminare sind offen für Studierende aller Studiengänge und ermöglicht den Austausch verschiedener Fachrichtungen.

Für Anregungen, weitere Ideen für Projekte oder konkrete Fragen, kann man Kontakt mit Prof. Boggasch aufnehmen.

Sprechstunde:

Dienstag 14.15 – 15.15 Uhr sowie nach Vereinbarung (Schloss Gottesaue Zi. 302)

Kreativitätstraining

Sabine Schäfer bietet als Wahlfach an, für Blockflötisten mit Nebenfach Klavier:
„musikpädagogisch orientiertes Kreativitätstraining“
Die Grundlage bilden Aufgabenstellungen mit improvisatorischen
Aspekten aus neueren Klavierschulen (wie z.B. „Zwei Hände – 12 Tasten“ Klaus
Runze / „Játékok“ Bd.I György Kurtág / „Neue Wege am Klavier“ Kroeber-Asche,
Waldmann / „Klavier spielen und lernen“ Mainz, Nykrin u.a.).

0,75 SWS / 1,5 cps / 1 bis max. 3 Studierende pro Unterrichtseinheit / es
sind vor- und nachbereitende Hausaufgaben für Folgestunden zu erarbeiten /
als Abschluss gilt das Testat. Teilnahme ab 1. Semester möglich.

Zusammenarbeit mit Musikschulen

Badisches Konservatorium
Blockflötenschule Staud
Musikschule Calw
Musikschule Remchingen
Musikschule Neckarsulm
Musikschule Marbach-Bottwartal
Städtische Musikschule Ostfildern




zurück zur Homepage