Flutessence

Institut für Neue Musik und Medien

Informationen über das Institut für neue Musik und Medien

Untericht Ensemble Neue Musik

Im Sommersemester 2016 erarbeitet Gérard Buquet wieder mit interessierten Studenten zeitgenössisches Repertoire.
Für Einzelunterricht und Kammermusik steht er dienstags, mittwochs und donnerstags jeweils von 9:00 bis 13:00 Uhr zur Verfügung.

Interessierte Studenten können sich gerne bei ihm melden: gerard@gerardbuquet.eu

oder bei seiner  Tutorin Johanna Rupp: johanna-rupp@gmx.de
 
Sie können Gérard Buquet  auch kontaktieren, um mehr Informationen zu erhalten.



Zeitgenössische Improvisation

 Unter der inspirierenden Leitung von Malte Giesen, kann man in kleinen gemischten Ensembles als Wahlfach die Aufbaumöglich-keiten und Spieltechniken erlernen für die Gestaltung von eigenen Klangstrukturen. 

Sommersemester 2016 

freie Improvisation im Ensemble

findet statt am 8.4. (MUTprobe 2), 25.4. (MUTprobe1), 6.5. (MUTprobe 2), 25.5. (MUTprobe 2), 30.5. (MUTprobe 1), 20.6. (MUTprobe 1), 8.7. (MUTprobe 2) jeweils von 11:30-14:30 Uhr


Composer-Performer-Schwerpunkt

In diesem Semester gibt es neben der freien Ensemble-Improvisation einen Schwerpunkt auf dem Verhältnis Komponist-Interpret, insbesondere auch der Beschäftigung mit visuellen (statisch und dynamisch) Vorgaben, Improvisations-Konzepten, Neuen Medien und Elektronik. An der Schnittschnelle Improvisation können sich Interpreten, Komponisten, interpretierende Komponisten oder komponierende Interpreten austauschen und praktisch-experimentell verschiedene Konstellationen erproben.

Ein erstes Treffen findet am 8.4.2016 um 14:30 Uhr in MUTprobe 2 statt.

weitere Termine: 25.4., 6.5., 25.5., 30.5., 20.6., 8.7. jeweils von 14:30-17:30 Uhr

Solo Modern

Eva Fodor bietet an:
Seminar "Solo Modern" für alle Instrumentalisten,  zur Aufführung von Moderne Solo Literatur.
Ein Aushang wird Anfang des Semesters im Schloß hängen.
 
Im Kooperation mit der Blockflötenklasse können auch Neuzeitliche Ensemble Stücke erarbeitet werden für Klassenabende.

Kreativitätstraining

Sabine Schäfer bietet als Wahlfach an, für Blockflötisten mit Nebenfach Klavier:
„musikpädagogisch orientiertes Kreativitätstraining“
Die Grundlage bilden Aufgabenstellungen mit improvisatorischen
Aspekten aus neueren Klavierschulen (wie z.B. „Zwei Hände – 12 Tasten“ Klaus
Runze / „Játékok“ Bd.I György Kurtág / „Neue Wege am Klavier“ Kroeber-Asche,
Waldmann / „Klavier spielen und lernen“ Mainz, Nykrin u.a.).

0,75 SWS / 1,5 cps / 1 bis max. 3 Studierende pro Unterrichtseinheit / es
sind vor- und nachbereitende Hausaufgaben für Folgestunden zu erarbeiten /
als Abschluss gilt das Testat. Teilnahme ab 1. Semester möglich.


Kurse in den vergangenen Semestern

Die neueste Musik für Blockflöte 

2013   Workshop "Blockflötenspiel im 21. Jahrhundert" von Jeremias Schwarzer.

Kursinhalt: Komponist(inn)enportraits, Hauptwerke (z. B. Konzerte von Salvatore Sciarrino, Rolf Riehm, Annette Schlünz u. a.), Spieltechniken, kompositorische und ästhetische Hintergründe der neuen Musik für Blockflöte.

Einzel- und Ensembleunterricht.
Teilnehmer: Gegenwärtige sowie ehemalige Studierende der Hochschule für Musik Karlsruhe. Zuhörer sind willkommen.

Kurzbio
Jeremias Schwarzer.  Einer der führenden Blockflötisten seiner Genera­tion. Nach Studien in Frankfurt a. M. und Zürich gewann er 1992 einen ersten Preis beim Internationalen Blockflötenwettbewerb Calw. Mehrfach durch die Aufnahme in das Förderprojekt „Kon­zert des Deutschen Musikrates“ ausgezeichnet. 2006 Förderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung. Gründer und Leiter der Ensembles VIVI FELICE (für Alte Musik) und ensemble avantage (für Neue Musik). Inten­sive Zusammenarbeit mit KomponistInnen Neuer Musik: Myriam Marbe, Misato Mochizuki, Toshio Hosokawa, György Kurtág, Salvatore Sciarri­no, Rolf Riehm. Inzwischen mehr als fünfzig Uraufführungen. Unterrichtet an der Musikhochschule Nürnberg seit 1994. Meisterkurse, Vorträge, Workshops und guest residencies unter anderem an den Mu­sikhochschulen Wien, Belgrad, der Harvard University, der New York University, und der Irino Foundation (To­kyo). Seit 2006 Dozent bei den Darmstädter Ferienkursen.
mehr: www.recorderprojects.de

Lucia Mense         

Electronic Counterpoint: Blockflötenspiel im 21. Jahrhundert

2014 

Repertoirebesprechung, historische Hintergründe und Stilananlyse. Spezifische Spieltechniken Improvisation, Arbeit im Einzel- und Gruppenunterricht. Musik von ihrer CD “Electronic Counterpoint”, Improvisationsformen, Duetten Blockflöte und (E-) Gitarre/ Duetten Blockflöte und Schlagzeug.


Kurzbio: 

Lucia Mense erhielt ihre musikalische Ausbildung an den Musikhochschulen Köln, Amsterdam und Mailand bei u.A. Prof. Günther Höller und Walter van Hauwe  Sie schloss mit dem Konzertexamen der Musikhochschule Köln und dem Examen “Uitvoerend Musicus” des Sweelinck-Konservatoriums Amsterdam ab. Lucia Mense konzertiert als Solistin und als Mitglied verschiedener Kammermusikensembles und Orchester (u.a. Ars Choralis Coeln, multimode - ensemble für experimentelle musik, mosaik coeln, Ensemble Dialog). Neben zahlreichen Radio-Produktionen ist sie an CD-Einspielungen bei Ars Musici, Mode Records/ New York, Touch Records/London und Los Angeles River Records beteiligt.